Viagra einfach und unkompliziert bestellen

Nachdem nun alle Unklarheiten über Viagra beseitigt sein dürften, stellt sich unseren lieben Eidgenossen abschließend die Frage: „Woher bekomme ich möglichst unauffällig das Viagra?“ Es muss ja nicht sein, dass gleich der ganze Kanton Bescheid weiß … Selbstverständlich kann Viagra im Ausland gekauft werden und unter Beachtung der zollfreien Menge von 3.000 mg Sildenafil pro Import in die Schweiz eingeführt werden. Das Gleiche gilt bei Ausfuhren aus der Schweiz, was vor allem für Grenzgänger interessant sein dürfte, denn niemand muss die blauen Pillen in der Schreibtischschublade im Büro aufheben, nur weil er jenseits der Grenze arbeitet oder wohnt. Rezepte von Schweizer Ärzten werden in der EU ebenso anerkannt, wie internationale Rezepte für Viagra in den einzelnen Kantonen.

Viagra Online bestellen

Erleichtertes Aufatmen unter allen Schweizern – ja, Viagra kann in der Schweiz online bestellt werden. Der Online Medi(-kamenten) Service ist in der Schweiz nicht irgendeine Hinterhofgeschichte, sondern absolut sauber und zuverlässig. Aufmerksamen Lesern wird mein Wink mit dem Zaunpfahl aufgefallen sein, der bei entsprechender Eingabe in Suchmaschinen zu einer hervorragenden Versandapotheke für Schweizer führt. Das soll keinesfalls Schleichwerbung oder eine Beeinflussung der Kaufgewohnheiten sein, aber diese Seite überzeugt wahrhaftig. Ein eigenes Netz von Apothekern und Apotheken sorgt dafür, dass entsprechend dosierte Viagra-Tabletten von überall und jederzeit abrufbar sind. Wer Fragen hat, ruft einfach zum Nulltarif an und erhält professionelle, pharmazeutische Beratung. Es ist richtig, eigentlich sollten nach dieser Lektüre alle Fragen geklärt sein, aber wir können leider nicht auf alle Eventualitäten eingehen: „Mein Hund hat die Pillendose runtergeschmissen und aufgefuttert … Was mache ich jetzt?“ oder „Ich nehme seit Jahren Medikament XY, kann ich Viagra dennoch verwenden?“ - das sind Fragen, die am Besten persönlich besprochen werden und nicht in Ratgeber wie diesen gehören. Eine peinlichst genaue Einhaltung des Datenschutzes wird dabei natürlich von den Internet-Apotheken garantiert. Und, wie ist es anders zu erwarten, die Potenzhilfen werden in leuchtend blauen Packungen verschickt, mit einer großen Aufschrift „Dann klappt´s auch wieder mit der Männlichkeit!“, damit die Postbotin weiß, es lohnt sich wieder, dreimal zu klingeln. Eine anonyme Lieferung ist bei gut organisierten Apotheken auch an die Arbeitsstelle möglich und innerhalb der Schweiz portofrei.

Worin unterscheiden sich die Versandhäuser für Viagra?

Ob das original Viagra bestellt oder ein Generikaúm gekauft wird, ist eine Frage der Sicherheit und des Geldbeutels. Qualität sollte bei dieser Überlegung allerdings das höhere Gewicht in die Waagschale werfen. Die Preise des Original Viagra sind innerhalb der Schweiz überall in etwa gleich. Deutsch Medikamente sind in der Regel etwas billiger, dafür müssen sie in die Schweiz importiert werden. Das ist zwar bis zur oben erwähnten Maximalmenge zollfrei, es fallen jedoch Bearbeitungsgebühren an und die Lieferung muss vom Zoll abgeholt werden. Gewiefte deutsche Onlineapotheken übernehmen die Verzollung und geben das Paket erst in der Schweiz auf, damit kann es problemlos zu Ihnen nach Hause geliefert werden. Entscheidend für die Wahl der favorisierten Internet-Apotheke beim Kauf von Viagra ist ebenfalls das Prozedere der Nachbestellung. Gibt es die Möglichkeit, eine Nachbestellung per Dauerrezept einzuleiten, oder wird jedes Mal ein neues (fern-) ärztliches Gutachten benötigt? Kann eine Rezeptbegleitkarte ausgefüllt werden oder gibt es andere Formen von Kundenkonten, worin die Angaben festgehalten werden, damit die nötigen Daten nicht jedes Mal neu eingegeben werden müssen? Abschließend bieten die Versandapotheken unterschiedliche Boni an. Mengenrabatte, Willkommenboni und der gleichen helfen auch hier den einen oder anderen Franken einzusparen.